TU-154M bei der TG-44 der LSK/LV

Allgemeine Diskussionen zur DDR-Luftwaffe.
EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5482
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 195
x 25
Kontaktdaten:

TU-154M bei der TG-44 der LSK/LV

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 21. Aug 2006, 12:54

Bekanntlich waren ja zwei TU-154M im Dienst der NVA. Bekanntlich sollten es wohl drei werden. Wie ich nun woanders las, plante man wohl sogar 11 TU-154M in die Flotte aufzunehmen. Diese sollten bis zum Jahr 2000 angeschafft werden und die TU-134A Flotte ersetzen. Der Plan sah angeblich vor, 6 Flugzeuge für die Regierung (Kategorie I) und 5 Flugzeuge für den Ministerrat (Kategorie II) zu beschaffen.

Kann das jemand verifizieren?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

DM-SMD
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 770
Registriert: So 12. Feb 2006, 16:53
Country: Germany
Wohnort: Mecklenburg
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon DM-SMD » So 3. Sep 2006, 13:25

Vieleicht über die Jahre verteilt und nicht alle auf einmal. Beim TG 44 (bis 1973 Selbständige Transportstaffel STS 29) flogen die Flugzeuge nur eine begrenzte Anzahl an Flugstunden und wurden dann an die Interflug abgegeben. Die ersten Tu-134 waren in der STS 29 im Schnitt nur 5 Jahre im Einsatz und wurden dann ausgetauscht.
0 x

Cpt. Holle
x 2

Re: TU-154M bei der TG-44 der LSK/LV

Ungelesener Beitragvon Cpt. Holle » Di 5. Sep 2006, 19:43

EDGE-Henning hat geschrieben:Wie ich nun woanders las, sollten es wohl sogar 11 TU-154M werden. Diese sollten bis zum Jahr 2000 angeschafft werden und die TU-134A Flotte ersetzen. Der Plan sah angeblich vor...


Von wann stammte denn dieser Plan?
Da sogar für IF (leider) niemand mehr die TU-154M für die Flottenplanung vorsah, sondern direkt die TU-204 für 1990(!) angekündigt wurde, kann ich mir gar niocht recht vorstellen, daß ausgerechnet das TG44 noch den Aufbau einer größeren TU-154-Flotte plante.
Es sei denn, der Plan kam so spät, daß man die letzlich offenkundigen Verzögerungen im TU-204-Programm schon berücksichtigt hatte.
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5482
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 195
x 25
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Di 5. Sep 2006, 20:16

Das habe ich aus Quellen, die dem TG-44 nahestanden, jedoch natürlich ohne die Möglichkeit, dies zu verifizieren.

Allerdings, die DDR-SEW, eine IL-62M(K) war zunächst für die NVA vorgesehen, ging jedoch direkt zur Interflug. Vermutlich, weil die TU-154M schon bestellt waren. Andererseits gabs in den 1970er Jahren einen Plaste-Baukasten mit einer TU-154 in Interflug-Farben, so dass anzunehmen ist, das man darüber nach dachte.

Wie ich in mehreren Schriften zwischen den Zeilen lesen konnte, war die Interflug sehr wohl an einer TU-154 interessiert. Allerdings kam die TU-154M version viel zu spät, obwohl schon Ende der 1970 Jahre fertig entwickelt. Probleme war die Verfügbarkeit der Triebwerke. Und in den 80er Jahre war man dann vermutlich auf die TU-204 fixiert und wollte bis zum erscheinen die Mittel- und Langstrecken mit IL-62 abdecken. Was ja auch geschah. Eine Gedanke war ja auch, falls kein geeignetes Flugzeug mittelfristig zur Verfügung steht, die IL-86 in einer Art Pool mit Malev, Lot und CSA innerhalb des RGW zu betreiben.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Cpt. Holle
x 2

Ungelesener Beitragvon Cpt. Holle » Di 5. Sep 2006, 21:50

EDGE-Henning hat geschrieben:Andererseits gabs in den 1970er Jahren einen Plaste-Baukasten mit einer TU-154 in Interflug-Farben, so dass anzunehmen ist, das man darüber nach dachte.


Über den war ich seinerzeit auch gestolpert, da mir die Existenz von TU-154 in IF-Farben damals noch nicht bekannt war (bzw. der Modellbaukasten seiner TG44-Zeit ja sogar voraus war!). Also habe ich einen Leserbrief an die Flieger-Revue geschrieben, der natürlich nie beantwortet oder gar abgedruckt wurde. Erst nach der Wende kam wohl mal eine ganz knappe Erklärung zu der Modellbau-TU5 in IF c/s.

Cpt. Holle

P.S. Eine IL-86 in IF-Farben, eine herrliche Vorstellung.
0 x

thomas
x 2

Re: TU-154M bei der TG-44 der LSK/LV

Ungelesener Beitragvon thomas » Mo 4. Jul 2011, 19:45

hallo, ich war von 1986-1989 in der flugsicherung gs-31in kolkwitz tätig. wir hatten auch kollegen von der interflug neben uns sitzen (nur ne schiebetür am tage). soweit wie ich es weiß, war die einzige 154 ziger damals von den ungarn oder bulgaren übernommen und man hatte sich frühzeitig auf il 62 orientiert für das tg-44. die waren ga beim jg-8 in marxwalde stationiert und mein bruder war dort ausbilder. der buschfunk war also immer sehr gut. von der il62 nahm man dann abstand, weil es probleme mit dem material und der zuverlässigkeit er triebwerke gab. wir waren mal zu gast bei der flugsicherung des flughafens berlin und haben uns auch die "il62-leichen" im vorbeigehen angeschaut. sie standen auf der dienststellenseite des flughafens und ich glaub nicht, dass ne il62 einfach so in der mitte durchknickt. ehemalige mitarbeiter werden´es bestätigen können. ...übrigens lg an alle ehemaligen der interflug berlin und cottbus(kolkwitz). ich hatte damals gehört, dass man sich richtung westen orientieren wollte. d.h. aerbusstaffel. einen neuen radar hatte man ja auch aus dem westen abgestaubt der eine so große reichweite hatte, dass interflug cottbus(kolkwitz) und neubrandenburg(trollenhagen) überflüssig wurden und übergaben in der A4 in sallo und trent sobie hinterhermsdorf zukünftig von berlin aud zu tätigen waren. ob es dazu noch bis zur wende gekommen ist, weiß ich nicht mehr. mein dienst endete im herbst 1989 pünktlich zur wendezeit. thomas
0 x

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5482
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 195
x 25
Kontaktdaten:

Re: TU-154M bei der TG-44 der LSK/LV

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mo 4. Jul 2011, 20:57

Also, es gab Ende der 1960er jahre durchaus Ueberlegungen zur Anschaffung der TU-154 durch IF. Man orientierte aber dann auf IL-62, weil sie für IF universeller Einsetzbar war. Laut Zeitungsberichten gabs sogar schon Bestellungen. Deshalb kam man wohl auch auf die Idee eines Modellbaukastens bei Plasticard.

Andererseits flog das TG-44 ja auch IL-62M(k). Dazu sollten später bis zu insgesamt 9 Exempllare der TU-154M kommen, 3 waren bestellt und 2 kamen zur Auslieferung in 1989. Dafür ging die IL-62M(K) DDR-SEW, bestellt durch TG-44, 1989 zur IF.

Allerdings: IL-62M und TU-154M verwenden im großen und ganzen dasselbe Triebwerk.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5482
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 195
x 25
Kontaktdaten:

Re: TU-154M bei der TG-44 der LSK/LV

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Fr 17. Jul 2015, 10:01

thomas hat geschrieben:wir waren mal zu gast bei der flugsicherung des flughafens berlin und haben uns auch die "il62-leichen" im vorbeigehen angeschaut. sie standen auf der dienststellenseite des flughafens und ich glaub nicht, dass ne il62 einfach so in der mitte durchknickt. ehemalige mitarbeiter werden´es bestätigen können.

Also, ich habe nie von einer durchgeknickten IL-62 gehört. Alle IL-62 der DDR, egeal ob IF oder NVA. wurden aus Altersgründen stillgelegt oder wurden verkauft.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 3722
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Absurdistan (West)
x 36
x 96
Kontaktdaten:

Re: TU-154M bei der TG-44 der LSK/LV

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 17. Jul 2015, 10:52

thomas hat geschrieben:...einen neuen radar hatte man ja auch aus dem westen abgestaubt der eine so große reichweite hatte, dass interflug cottbus(kolkwitz) und neubrandenburg(trollenhagen) überflüssig wurden und übergaben in der A4 in sallo und trent sobie hinterhermsdorf zukünftig von berlin aud zu tätigen waren.
...

Das stammt aber aus der Zentrale aller Gerüchteküchen.
Solche Super-Radar-Anlagen kann man nirgendwo "abstauben", auch nicht im Westen.

Es gab 1989 jedoch sehr konkrete Pläne, das Flugsicherungssystem AIRCAT 2000* von Thomson-CSF in Frankreich zu kaufen.

*) Bezeichnung aus lückenhafter Erinnerungskiste hervorgekramt. Daher keine Garantie.


Die ebenfalls genannten "Il-62 Leichen" im Südteil des Flughafens Berlin-Schönefeld könnten alles mögliche gewesen sein: Die Il-62M der Regierungsflieger (TG-44), zur Wartung oder für Tw-Probeläufe abgestellte Il-62 der INTERFLUG, oder bereits ausgemusterte Il-62(ohne M).
0 x
Thomas
Reformation, Renaissance und Aufklärung - soll das alles umsonst gewesen sein? Offenbar ja.

Texasstyle
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 110
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 16:47
Postcode: 7665
Skype-Name: original-Texasstyle
Wohnort: Sabóia-(LPBJ)Alentejo-Portugal
x 3
x 7
Kontaktdaten:

Re: TU-154M bei der TG-44 der LSK/LV

Ungelesener Beitragvon Texasstyle » Fr 8. Apr 2016, 16:29

Moin Moin
An dieser Stelle würde mich noch was interessieren, und zwar. Wo ist die TU154m in IF Farben aufgetaucht. Ich sah schon ein foto aus EHAm und noch eins aus Budapest glaub ich. Sie wird wohl bei HDO über die CSSR ausgeflogen sein bzw über TRT richtung EHAM. Was gabs noch für Flugziele? Besten Gruß aus Portugal
0 x
http://www.youtube.com/user/Texasstyle67?feature=mhee aviation memories
ich bin dabei, du bist dabei, wir sind dabei


Zurück zu „Allgemeines zur LSK/LV“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast