Flugplatz Laage/Kronskamp, jetzt Rostock/Laage

Die Einsatzbasen der LSK/LV
bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 4270
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 22:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 210
x 769
Kontaktdaten:

Re: Flugplatz Laage/Kronskamp, jetzt Rostock/Laage

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Do 7. Jan 2021, 19:54

historienquax hat geschrieben:
Baupionier hat geschrieben:Das ist ja ein toller Beitrag . Ich war 83/84 beim Pibat 24 in Laage

Da darfst gerne mal etwas dazu schreiben an welchen konkreten Baumaßnahmen du dort beteiligt gewesen bist.
Etwas von dem aufgegebenen und dem immer noch genutzten Teilen des Flugplatzes konnte ich über die Jahre immer wieder fotografieren.

Hierzu eine Frage, die folgenden Bilder zeigen eine GDF-16 die für die TDZ angepasst wurde, ist das Tor so wie auf dem Bild sichtbar, aus NVA-Zeiten?
Ich will niemandem reinreden, meine aber, daß bei dieser im Bild (1) gezeigten Tor-Konstruktion die einfachsten Anforderungen an militärisches Bauen überhaupt mißachtet wurden.
Was meine ich damit? - Jede Druckwelle, die von hinten über dieses Schutzbauwerk läuft, feuert das Tor weg! Abgesehen von weiteren Eigenschaften wie Radarsignatur / Blitzschutz e.t.c.
Bei der Projektvorstellung hätte es nur ein Urteil geben können: Untauglich und damit hochkantig durchgefallen! Womit ich RSP-10 zustimme.

Da wir einen Spezialisten als neues Mitglied hier begrüßen können, sagen wir gleich - "Baupionier", Du kommst zur rechten Zeit >grins<
# # #
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

historienquax
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 421
Registriert: Mo 11. Mai 2020, 21:23
Postcode: 1
Country: Germany
x 141
x 52
Kontaktdaten:

Re: Flugplatz Laage/Kronskamp, jetzt Rostock/Laage

Ungelesener Beitragvon historienquax » Fr 8. Jan 2021, 00:47

bluemchen hat geschrieben:
historienquax hat geschrieben:
Baupionier hat geschrieben:Das ist ja ein toller Beitrag . Ich war 83/84 beim Pibat 24 in Laage

Da darfst gerne mal etwas dazu schreiben an welchen konkreten Baumaßnahmen du dort beteiligt gewesen bist.
Etwas von dem aufgegebenen und dem immer noch genutzten Teilen des Flugplatzes konnte ich über die Jahre immer wieder fotografieren.

Hierzu eine Frage, die folgenden Bilder zeigen eine GDF-16 die für die TDZ angepasst wurde, ist das Tor so wie auf dem Bild sichtbar, aus NVA-Zeiten?
Ich will niemandem reinreden, meine aber, daß bei dieser im Bild (1) gezeigten Tor-Konstruktion die einfachsten Anforderungen an militärisches Bauen überhaupt mißachtet wurden.
Was meine ich damit? - Jede Druckwelle, die von hinten über dieses Schutzbauwerk läuft, feuert das Tor weg! Abgesehen von weiteren Eigenschaften wie Radarsignatur / Blitzschutz e.t.c.
Bei der Projektvorstellung hätte es nur ein Urteil geben können: Untauglich und damit hochkantig durchgefallen! Womit ich RSP-10 zustimme.

Da wir einen Spezialisten als neues Mitglied hier begrüßen können, sagen wir gleich - "Baupionier", Du kommst zur rechten Zeit >grins<
# # #
R.

Diese merkwürdige Giebelwand ist dir also auch aufgefallen.
0 x


Zurück zu „Flugplätze der NVA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast