Geschichte des Jagdfliegergeschwaders-1

Flugi
ex-Interflieger (AF)
ex-Interflieger (AF)
Beiträge: 344
Registriert: Mo 15. Aug 2005, 21:55
Postcode: 36448
Country: Germany
x 2
x 31
Kontaktdaten:

Geschichte des Jagdfliegergeschwaders-1

Ungelesener Beitragvon Flugi » Di 22. Nov 2022, 15:00

„697, Montur-Start, Überfahrt zu Halifax-Start, Kanal 1“ - Die Geschichte des Jagdfliegergeschwaders-1
von Armin Schulz

MediaScript
Hardcover DIN A4
437 Seiten, 380 s/w Bilder, 58 Farbbilder, 24 Abbildungen, 28 Zeichnungen
ISBN 978-3-9822979-0-3
Preis 34,50 €

Am 17.September 2022 im Rahmen der 70 Jahr Feier des JG-1 wurden die ersten Exemplare verkauft.
Die Geschwaderchronik des JG-1.
Das Fliegergeschwader mit der längsten Geschichte aller Jagdfliegergeschwader und die Keimzelle der Militärischen Fliegerei in der DDR.
Ich hatte nicht mehr damit gerechnet, zu Lebzeiten eine solches Geschichtsbuch in den Händen zu halten. Das Projekt zum Buch war schon mal ad acta gelegt worden. Aber wie das so ist, aus irgendeinen kleinen Anlass werden die Akten wieder hervor geholt.
Die Freude aller noch lebenden Geschwaderangehörigen ist sicher groß, das Armin Schulz doch noch dieses Werk zu einem guten Ende gebracht hat. Keiner wird sich darüber mehr freuen, als der Autor selbst. Dafür hat er viele Wochen im Militärarchiv in Freiburg zugebracht.
Dabei ist letztlich eine Chronik entstanden, die sich wohltuend von anderen abhebt, die sich fließend und doch spannend ließt.
Dazu trägt auch eine klare Gliederung in acht Zeitabschnitte bei.
Alle Zeitabschnitte sind nochmal nach jeden einzelnen Jahr unterteilt. Da werden nicht nur trockene Zahlen über Flugstundenpläne, deren Erfüllung und organisatorische Maßnahmen abgehandelt. Es gibt detaillierte Beschreibungen selbst der Vorkommnisse und der Katastrophen, bei denen Flugzeugführer ihr Leben verloren.
Und dann hat der Autor noch ein As aus dem Ärmel gezogen. Er hat viele noch erreichbare ehemalige Geschwaderangehörige angesprochen und ermutigt, Erlebnisse aus jener Zeit niederzuschreiben.
Diese Erlebnisse sind grau hinterlegt und in die jeweiligen Zeitabschnitte eingearbeitet.
Genau das ist es, was diese Chronik zu einen echten Geschichts,- und Lesebuch macht.
Im Anhang sind noch einmal alle militärisch- technischen und organisatorischen Fakten des JG-1 und deren sicherstellenden Einheiten übersichtlich erfasst.

Wenn man etwas kritisieren kann, dann ist es die Größe der Bilder. Dem Autor gefällt das selber nicht, ist aber dem Umstand geschuldet, das man mit der Seitenzahl schon hart am Limit gelegen war.
Ja, der Titel des Buches, der kam dann von jemand anderen und sollte hier eine Verbindung zwischen dem alten Dienstort Cottbus und dem neuen Flugplatz in Holzhausen schaffen, auch wenn diese Flugfunk-Phrase für den Nichtfliegern etwas sperrig klingt.

Auch den vielen Angehörigen des JG-1, die ihr Leben im Dienst verloren haben oder aufgrund ihres Alters mittlerweile verstorben sind, das Buch wird ihnen allen gerecht.

Bernhard Pethe
4 x
MFG Flugi

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
Exupéry

Zurück zu „Bücher und Zeitschriften - Antik & Aktuell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste