Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Moderator: Kilo Mike Sierra

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4210
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 137
x 185
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 25. Feb 2015, 22:42

Hier ist ein fast aktuelles Foto der ex DDR-SDT (RA-65565) aufgenommen am 14. Dezember 2014 in Krasnojarsk.
Laut AeroTransport Data Bank Paris wurde die 65565 Anfang dieses Jahres von der UTair-Charter-Tochter Katekavia an den neuen Betreiber Turuhan Avia mit Heimatbasis in Krasnojarsk übergeben. Turuhan Avia ist jedoch auch irgendwie mit UTair verbandelt.
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

Peter
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 201
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 09:07
Postcode: 6122
Country: Germany
Wohnort: Halle (Saale)
x 3
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Peter » Mi 4. Mär 2015, 19:39

Und nun noch einen Nachtrag zur ex DDR-SDE (RA-65608).
Wenn wir Fotos der Flugzeuge sehen, können wir in der Regel nur dien Flieger von außen sehen. Auf einer russischen Adresse fand ich ein Foto der Kabine unserer ex DDR-SDE. Und zwar in Salonaussattung. Die Aufnahme ist aus dem Jahr 2013. Der Fotograph bestätigte mir den Aufnahmetermin. Da ja die SDE den Ersteinsatz im TG-44 hatte und die hintere Tür auf eine Salonausführung schließen läßt ist dieser Flieger von Anbeginn an in der Kabine mit Salonausrüstung ausgestattet. Und ist demzufolge auch 39 Jahre in dieser Ausstattung geflogen. Der Fotograph antwortete mir auch auf die Frage wer die Nutzer dieses Flugzeuges waren, bzw. für welche Zweccke es eingesetzt war, daß bei UTair diese Maschine vorrangig für das Leitungspersonal eingesetzt wurde.
Nobel, Nobel. Nur ein Schelm kann eine Verbindung zur finanziellen Schieflage der UTair herstellen.
An dem Tag, an dem der Fotograph mitflog waren auch zwei Bordingenieure mit an Bord.
Ein weiteres Foto des üppigen Bordbuffets wurde von den Administratoren zur Weitergabe gesperrt. Obwohl nur die köstlichen Salate und der Imbiß zu sehen sind. Den Inhalt des Unterschrankes kann man aber nicht sehen.
sup<
156957.jpg
Es ist tatsächlich die ex DDR-SDE
156953.jpg
Für 38 Jahre sehen die Sessel und Couch noch jungfräulich aus.
0 x

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4210
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 137
x 185
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 5. Mär 2015, 00:47

Die VIP-Ausstattung muß neu sein. Sie sieht auch ganz danach aus.
Ich kenne die DDR-SDE von ihrer INTERFLUG-Zeit noch mit normaler Economy-Bestuhlung für 76 Passagiere. Ich glaube, ihren Einsatz beim TG-44 begann sie als 37-Sitzer.
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4210
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 137
x 185
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 5. Mär 2015, 00:59

Laut AeroTransport Data Bank Paris stammt die VIP-Ausstattung aus dem Jahre 2003.
Selbst für dieses geringe Alter von nur zehn Jahren sieht die Kabine aber noch exzellent aus.

Ich hätte sie ganz bestimmt nicht verschrottet, aber mich fragt ja keiner (was ich hier in diesem Forum schon oft beklagt habe).
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

Flieger Bernd
Administrator
Administrator
Beiträge: 3505
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:04
Postcode: 20095
Country: Germany
Wohnort: Himmel
x 4
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Flieger Bernd » Do 12. Mär 2015, 19:36

OT
Tupolev Tu-134 – der erste sowjetische Vollblutjet
Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass die Tu-134 eine Legende ist.


http://www.austrianwings.info/2014/06/t ... llblutjet/
0 x
Anfang sky
Endeground

Peter
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 201
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 09:07
Postcode: 6122
Country: Germany
Wohnort: Halle (Saale)
x 3
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Peter » Do 12. Mär 2015, 22:40

Bernd, den Tip zum Beitrag TU-134 finde ich einfach super. Wenn ich etwas Ruhe habe, dann lese ich mir das Ganze bei einem Glas Rotwein durch. Die TU hat es verdient. Sie ist wirklich eine Legende.

In dem Zusammenhang noch eine weitere letzte Sichtung. Die ex -SDI ist nach vermutlicher Stillegung wieder aktiv. Einmal am 7.2.2015 in Samara. Dazu das Foto:
157616.jpg


Ein weiteres Foto auch auf dem Flughafen in Samara vom 21.2.2015 nach einer Landung. Das Foto ist aber durch die Administratoren nicht für den weiteren Gebrauch vorgesehen. Man kann es aber ansehen unter russianplanes.net/id 156545
0 x

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3004
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 102
x 298
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 13. Mär 2015, 00:46

Flieger Bernd hat geschrieben:OT
Tupolev Tu-134 – der erste sowjetische Vollblutjet
Mit Fug und Recht kann man behaupten, dass die Tu-134 eine Legende ist.


http://www.austrianwings.info/2014/06/t ... llblutjet/


Herzlichen Dank an Roman Maierhofer nach Austria!
Dieser Aufsatz ist eine beeindruckende, eine echte Hommage an die "134" - die Kleine, mit allen Wassern gewaschene. Das ist nicht besser zu schreiben und zu beschreiben.
EMPFEHLUNG :-) Zu jeder Tages- und Nachtzeit

Rainer
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

bluemchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 3004
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 23:56
Postcode: 12
Country: Germany
Wohnort: Berlin
x 102
x 298
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon bluemchen » Fr 13. Mär 2015, 12:45

Noch etwas dazu:
Meierhofer beschreibt interessanterweise ein Detail, das unglaublich erscheint, aber tatsächlich Historie ist und zum „Re-Export“ der Maschine führte:
... Einstmals war sie in volkseigenem Besitz und flog als DDR-SDT für das TG-44, besser bekannt als die „Regierungsstaffel der DDR“. Diese Maschine weist eine sehr interessante Geschichte auf, …. Gut, dass man so etwas erst nach seinem Flug liest
Im „TG-44“ unter http://home.snafu.de/veith/index.html
kann man diesen kuriosen Sachstand ebenfalls nachlesen:

>>> (WN: SDT-53998, 03/83-23.04.1990) … wurde von der Sowjetunion zurückgekauft, nachdem schwere Mängel entdeckt worden.
Diese "183" (zivil DDR-SDT) wurde am 30.03.1983 vom Werk in Charkow übernommen und über Moskau nach Marxwalde geflogen.
Die Maschine hatte aber keine Probleme mit den Triebwerksaufhängungen, wie bei es bei Kopenhagen heißt.
Tatsächlich wurde ein Jahr nach Grundüberholung in (vermutlich) Minsk etwa 1989 (!) die Tragflächen- Rumpf- Verkleidungen erstmals geöffnet. Dabei stellte es sich heraus, daß ca. 50 % der Verschraubungsbolzen schlichtweg nicht vorhanden waren.
Es gab naheliegender Weise einen großen Streit um die Ursachen. Das KTI der DDR hat wohl damals nachweisen können, das Farbstaubpartikel, die in den Bohrungen gefunden wurden, mit denen übereinstimmten, die auf den restlich vorhandenen Schraubolzen außen nachweisbar waren, d.h., bei den abschließenden Farbarbeiten, in der (damals sowjetischen) Werft, waren die nicht zu findenden Bolzen ebenfalls nicht eingeschraubt.
Es wurden zwar keinerlei strukturelle Veränderungen gemessen (was wohl für die "Festigkeit" russischer Technik zeugte), aber aus Gründen der Sicherheit wurde die sowjetische Seite gedrängt, die Maschine zurück zu nehmen… >>>
(Anm.: Eine weitere GIS (Aeroflot 65565) erfolgte am 24.05.2006; Utair erst seit 2007)

Das diese Geschichte aus dem TG-44 hier wieder übereinstimmend auftaucht, ist schon verrückt …
Fans sind begeistert.
R.
0 x
*Träger der Roten Mainelke und des aberkannten Status GDR, gedient in Fremden Streitkräften*

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4210
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 137
x 185
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 13. Mär 2015, 23:09

Begeisterung darf da aber nicht aufkommen.

Die Geschichte der DDR-SDT wurde damals immer hergenommen, wenn irgendwo Zweifel an der sowjetischen Qualitätsarbeit aufkeimten. Mit heutigem Vokabular würde man sagen, der Murks an der Delta Tango war ein PR-Desaster für die sowjetische Luftfahrtindustrie.
Oftmals wurde dann im gleichen Atemzug die Geschichte von den 13 fehlenden Kugeln in den Wellenlagern des Triebwerkes D-30KU erwähnt, die zur Katastrophe der LOT Il-62M SP-LBG geführt haben soll. Bis heute weiß ich leider nicht, ob das ein wohl genährtes Gerücht oder die Wahrheit gewesen ist.

Solche D-Check-Geschichten passieren heute auch noch, selbst bei Werften mit gutem Namen. Es hat meist etwas mit unvernünftigem Zeitdruck zu tun.
0 x
Thomas

Heute schon für irgend etwas sensibilisiert worden?

Peter
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 201
Registriert: Mi 2. Nov 2005, 09:07
Postcode: 6122
Country: Germany
Wohnort: Halle (Saale)
x 3
Kontaktdaten:

Re: Letzte Sichtungen: Tu-134 der INTERFLUG

Ungelesener Beitragvon Peter » So 15. Mär 2015, 22:27

Thomas,
danke für den Hinweis hinsichtlich Salonausführung der ex -SDE. Ihr aktives Leben begann ja ab September 1975 im TG-44. Ich hatte mich von der hinteren Tür leiten lassen, denn diese war ja m.W. das Zeichen für Salonausstattung.

Mitte der 80er Jahre hatte ich als Zivilist sehr häufig das Vergnügen, mit Maschinen des TG-44 im sogenanntem Berufsverkehr von SXF nach Lwow zum DDR-Abschnitt der Erdgastrasse in der Ukraine mit TU-134 und AN-26 zu fliegen. Damals hatte ich noch nicht die Kenntnis zu Besonderheiten der TU-134, denn sonst wäre mir das Problem mit der hinteren Tür aufgefallen.
Es war nur amüsant als "Stewardessen" Feldwebel in NVA-Uniform als Bedienung zu erleben. Mit der AN-26 war beeindruckend, wenn wir immer im Konvoi von 3 Maschinen geflogen sind. 2 für Passagiere und die dritte für Gepäcktransport. Da ich immer nur kurz und sporadisch in die Ukraine geflogen bin, reichte eine kleine Reisetasche. Hier sind mir nur die Metallklappsitze an der Seite in Erinnerung. Zur Vermeidung von Hämorrhoiden hat man vermutlich uns dünne Kissenauflagen spendiert.
Damals war es ja noch möglich als Passagier sich im Cockpit aufzuhalten. Für uns war das natürlich immer ein Erlebnis.
Übrigens war man diesbezüglich in der Sowjetunion noch großzügiger. Ich mußte einmal Ende der 60 Jahre dringend zurück in die DDR und alle Flüge waren total ausgebucht. Auf mein großes Bitten und Betteln ist es mir gelungen den absolut letzten Platz im Cockpit einer TU-104, und zwar den Klappsitz für den Kontrolleur, zu bekommen. Von Start bis Landung - das war ein Erlebnis, zumal wir uns in dieser Zeit über alles Mögliche unterhallten haben.
0 x


Zurück zu „Tupolew Tu-134“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste