Zulieferbetriebe im Ausland

Vierstrahliges Verkehrsflugzeug aus dem VEB Flugzeugwerke Dresden (FWD)

Moderator: Kilo Mike Sierra

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4380
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 179
x 214
Kontaktdaten:

Zulieferbetriebe im Ausland

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » So 30. Nov 2008, 23:59

Welche Zulieferbetriebe aus dem Ausland hatte die DDR-Flugzeugindustrie unter Vertrag?

Bislang weiß ich von folgenden

- Dunlop (Felgen, Reifen, Bremsen und Maxaret Anti-Skid System für die 152)

- Rolls-Royce (Turbinenschaufeln für das Triebwerk Pirna 014, PTL-Triebwerke "Tyne" für 153A)

- De Havilland (Luftschrauben für 153A)

- English Electric (Hydrauliksystem für die 153 A, sollte auf dem der Avro Vulcan basieren)

- Triplex (Cockpit-Scheiben mit elektrischer Enteisung)

- Sowjetunion (Beplankungsbleche aus Aluminium, Autopilot, Anzeigegeräte, Funkgeräte, Navigationsgeräte, ...)

- Österreich (Edelstahl u.a. für Wärmetauscher der Gasturbine Pirna 017)
0 x
Thomas

Zur Zeit wird die Welt mit mehreren Weltuntergangsszenarien in Angst und Schrecken gehalten.
Noch vor wenigen Jahren gab es gar keine Weltuntergänge oder sie traten einfach nicht ein.
Seltsam, sehr seltsam.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4380
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 179
x 214
Kontaktdaten:

Re: Zulieferbetriebe im Ausland

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Sa 1. Jun 2013, 13:07

Ergänzung zu Rolls-Royce:
Für das PTL-Verkehrsflugzeug vom Typ 153A wurden im Dezember 1958 20 Rolls-Royce Tyne Triebwerke beschafft, da das vorgesehene Pirna 018 Triebwerk nicht rechtzeitig für die Flugerprobung fertig geworden wäre.
Die zugehörigen Luftschrauben wurden von De Havilland geliefert.

Quelle: Holger Lorenz


Ich ergänze das in obiger Aufstellung.
0 x
Thomas

Zur Zeit wird die Welt mit mehreren Weltuntergangsszenarien in Angst und Schrecken gehalten.
Noch vor wenigen Jahren gab es gar keine Weltuntergänge oder sie traten einfach nicht ein.
Seltsam, sehr seltsam.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5779
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 408
x 58
Kontaktdaten:

Re: Zulieferbetriebe im Ausland

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Sa 1. Jun 2013, 15:47

Das ist interessant. Über offizielle Wege oder "über 1000 Ecken" ?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4380
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 179
x 214
Kontaktdaten:

Re: Zulieferbetriebe im Ausland

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Sa 1. Jun 2013, 16:23

Offiziell sicherlich. Bei diesen Stückzahlen...
Und KoKo hat es damals noch nicht gegeben.
0 x
Thomas

Zur Zeit wird die Welt mit mehreren Weltuntergangsszenarien in Angst und Schrecken gehalten.
Noch vor wenigen Jahren gab es gar keine Weltuntergänge oder sie traten einfach nicht ein.
Seltsam, sehr seltsam.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 5779
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 408
x 58
Kontaktdaten:

Re: Zulieferbetriebe im Ausland

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Sa 1. Jun 2013, 16:24

Im Osten gabs ja nichts vergleichbares, das AI-20 war zu groß und an das AI-24 war noch nicht zu denken.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4380
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 179
x 214
Kontaktdaten:

Re: Zulieferbetriebe im Ausland

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mo 12. Okt 2015, 18:33

Kilo Mike Sierra hat geschrieben:Ergänzung zu Rolls-Royce:
Für das PTL-Verkehrsflugzeug vom Typ 153A wurden im Dezember 1958 20 Rolls-Royce Tyne Triebwerke beschafft, da das vorgesehene Pirna 018 Triebwerk nicht rechtzeitig für die Flugerprobung fertig geworden wäre.
Die zugehörigen Luftschrauben wurden von De Havilland geliefert.

Quelle: Holger Lorenz
...

In seinem neuen Buch zur 153 wird diese Aussage stark relativiert. Zur Lieferung dieser Komponenten ist es aufgrund britischer Exportbeschränkungen am Ende nicht gekommen.
0 x
Thomas

Zur Zeit wird die Welt mit mehreren Weltuntergangsszenarien in Angst und Schrecken gehalten.
Noch vor wenigen Jahren gab es gar keine Weltuntergänge oder sie traten einfach nicht ein.
Seltsam, sehr seltsam.


Zurück zu „Passagier-Jet 152“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast