Flugzeug-Lackierung bei Aeroflot.

Was lief bei den Fluggesellschaften östlich der Elbe? Immerhin waren sie Partner der Interflug und gehören zum Thema dazu.
EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6095
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 782
x 112
Kontaktdaten:

Flugzeug-Lackierung bei Aeroflot.

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 28. Apr 2021, 04:55

Bei Recherche im Internet fand ich heraus, dass die "Aeroflot" -Direktion für internationale Flüge in Moskau zumindest in den 1980er Jahren ihre Flugzeuge in Shannon in Irland lackieren liess. Ich finde das deshalb interessant, da ja die Sowjets eher Devisen einnehmen wollte, statt ausgeben. Wie man weiter liest, war Aeroflot-International wohl mit der Qualität der Lackieteien im Inland unzufrieden.

"Aeroflot" war ja genau genommen keine Firma, sondern die gemeinsame Marketingbezeichnung aller Direktionen der Zivilen Sowjetischen Luftflotte. Dabei muss man sehen, daß jede Direktion eine eigene, abgeschlossene Fluggesellschaft darstellt. Die oben genannte Internationale Direktion bezeichnete sich im Ausdenauftritt als "Aeroflot-International". Aus dieser Direktion entstand die heute noch existente "Aeroflot - Russian International Airlines".
1 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4679
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 269
x 363
Kontaktdaten:

Re: Flugzeug-Lackierung bei Aeroflot.

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 28. Apr 2021, 21:59

Der Originallack aus der UdSSR war kein richtiger Hingucker, weil er sehr schnell aufhörte zu glänzen und sich dann rau anfühlte. Gelegentlich gab es auch Probleme mit der "Farbechtheit". In den 80er Jahren hatte die INTERFLUG eine IL-62, die offensichtlich an einem Montag morgen in die Lackierhalle geschoben worden war. So scheckig wie die roten Flächen an dem Flugzeug nach einer Weile aussahen, könnte es auch "Wasserfarbe" gewesen sein.
Es gab auch Versuche mit Lacken aus DDR-Produktion. (Irgendwo wo habe ich dazu einen TIZL-Artikel, d.h. ich muß suchen.)

Wie wichtig eine makellose und vor allem glänzende Lackierung ist, weiß nicht nur jeder Autokäufer. In Schönefeld wurde das immer dann besonders deutlich, wenn direkt neben einem unserer Flugzeuge eine DC-9 der KLM oder AUA stand. Die Letzteren waren stets blitzsauber, hochglänzend und die Farben strahlten.
Erst mit dem Airbus 310 zog dieser attraktive Hochglanz auch bei der IF ein.

Die LOT ließ übrigens auch "außerhalb" lackieren.

TIZL - Technisch-Ökonomische Information der Zivilen Luftfahrt
1 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6095
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 782
x 112
Kontaktdaten:

Re: Flugzeug-Lackierung bei Aeroflot.

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 28. Apr 2021, 22:05

Würde ab 1990 auch sowjetische Maschinen der Interflug mit besseren Lacken versehen?
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4679
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 269
x 363
Kontaktdaten:

Re: Flugzeug-Lackierung bei Aeroflot.

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Fr 30. Apr 2021, 00:19

Mir ist nach 1989 und bis 1991 kein neuer Lack aufgefallen.
1 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4679
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 269
x 363
Kontaktdaten:

Re: Flugzeug-Lackierung bei Aeroflot.

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Mi 5. Mai 2021, 22:31

Ab Werk waren die sowjetischen Flugzeuge mit Acrylharzlacken versehen. Die glänzenden Westmaschinen verdankten ihr attraktives Äußere den verwendeten PUR-Lacken.
0 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.

EA-Henning
Administrator
Administrator
Beiträge: 6095
Registriert: So 24. Okt 2004, 18:26
Postcode: 99817
Country: Germany
Skype-Name: EDGE-Henning
Wohnort: DE 99817 Eisenach
x 782
x 112
Kontaktdaten:

Re: Flugzeug-Lackierung bei Aeroflot.

Ungelesener Beitragvon EA-Henning » Mi 5. Mai 2021, 22:44

Ich weiss nur, daß man bei der DR Erprobungen bezüglich Pur-Lacke durch führte. Oft angewendet bei der DR BR-118 (Ex V-180/V-200/V-240), die nicht so schnell ausblich wie etwa BR-132.

Der PKW "IFA Wartburg 353" wurde mit 2-Komponenten Alkrylharzlack lackiert und eingebrannt.
0 x
Flieger sterben nicht, sie fliegen nur höher!

Kilo Mike Sierra
Administrator
Administrator
Beiträge: 4679
Registriert: Do 20. Okt 2005, 18:36
Postcode: 1189
Wohnort: Deutschland
x 269
x 363
Kontaktdaten:

Re: Flugzeug-Lackierung bei Aeroflot.

Ungelesener Beitragvon Kilo Mike Sierra » Do 6. Mai 2021, 21:12

Waren denn PUR-Lacke besonders schwierig in der Herstellung oder Beschaffung?
0 x
Thomas

Normalität ist ein hohes Gut.


Zurück zu „Zivile Luftfahrt in den RGW-Staaten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast